Unsere Kernüberzeugungen und unsere Glaubensbasis

Unsere Kernüberzeugungen beschreiben unseren gemeinsamen Grund in Vineyard DACH und unsere gemeinsame Ausrichtung. 

Sie drücken sich in folgenden sechs Schwerpunkten aus:

Reich Gottes, wie Jesus es gelehrt und gelebt hat

Jesus sprach Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um und glaubt an das Evangelium!

Das Hereinbrechen des Reiches Gottes ist die zentrale Botschaft der Bibel.

In der Person und dem Wirken von Jesus Christus ist die Gottesherrschaft auf Erden wirksam und zugänglich geworden. Er verkörpert sie mit Worten und guten Werken, in Heilung, Befreiung und Wundern und in Seiner Lebenshingabe aus Liebe für das Heil der Menschen. Wir erwarten genau dieses Hereinbrechen des Reiches Gottes natürlich und auch übernatürlich im täglichen Leben der Menschen um uns herum und in unserer Welt. Dabei sind wir uns der Spannung des „schon“ und „noch nicht“ des anbrechenden Reiches Gottes bewusst. 

Wir leben den Dienst Jesus als Gottes Auftrag an uns mit einer positiven Weltsicht. 

Leitsätze: 

Gottes Eingreifen erwarten: Wir rechnen heute mit dem Handeln und Reden Gottes und sind bereit, dafür auch Risiken einzugehen. Wir leben bewusst natürlich übernatürlich. 

Unterwegs mit einem Auftrag: Wir leben als Nachfolger Jesu, indem wir Seine Worte weitergeben, Seine Werke tun und Sein aktives Eingreifen erwarten. Diese Nachfolge ist für uns ein leidenschaftliches Abenteuer, das unsere Grenzen sprengt und uns über unsere persönlichen Möglichkeiten hinausgehend fordert. 

Leben in der Spannung: Wir wissen uns hineingenommen in das Spannungsfeld des angebrochenen Reiches Gottes (schon) und der noch ausstehenden Vollendung dieses Reiches, wenn Jesus wiederkommt (noch nicht). 

Handeln aus Hoffnung: Wir handeln aufgrund unserer Überzeugung, dass Jesus bereits alle Macht hat und aus unserer positiven Sicht der Zukunft. Wir glauben an Gottes Auftrag, die Schöpfung zu bewahren und gut zu pflegen. 

Die ganze Kirche lieben: Wir sind mit der ganzen Kirche Jesu Christi verbunden und suchen die „Einheit durch Vielfalt“ aktiv mit allen Christen. Wir lernen von ihr und respektieren sie mit ihren unterschiedlichen Gaben und Stilen. 

Gottes kraftvolle Gegenwart (er)leben 

Wir suchen Gottes Gegenwart um Seiner selbst willen, weil wir Ihn lieben (Intimität)! 
In Seinem Heiligen Geist begegnet Er uns mit transformatorischer Kraft! Er bewirkt Vergebung, Befreiung, sowie äußere und innere Heilung für uns selbst und für andere. 
Aus dieser Begegnung mit Gott, dem Hören auf Sein Reden und der Offenbarung Seines Willens handeln wir. 
Aber auch durch Seine Gegenwart in der Gemeinschaft mit anderen Christen und dem verbindlichen Leben mit ihnen, erleben wir Ermutigung, Korrektur und Veränderung. 

Leitsätze: 

Gottes Gegenwart erleben: Wir lieben es Gott anzubeten und Raum zu schaffen für seine Gegenwart. In Seiner Gegenwart erleben wir Vergebung, Heilung und Befreiung. 

Geistliche Leitung aus der Gegenwart Gottes ist Auftrag und nicht Position: Wir heißen Leitung als Gabe und Geschenk Gottes willkommen. Wer selbst von Gott geleitet wird kann andere in guter Weise leiten. 

Gemeinschaft (Volk Gottes, Kirche, Gemeinde) als Ort Seiner Gegenwart: Wir fokussieren uns ganz auf Jesus Christus und sehen Ihn als Haupt und Eigentümer Seiner Kirche. In dieser Ausrichtung begrenzen wir Ihn nicht durch eigene Erfahrung, Vorstellungen und Programme, sondern geben Raum und suchen die Weite mit Ihm. Wir leben unter Seiner Leitung, indem wir auf Seine Stimme hören, auf das Wort Gottes und Sein Handeln achten, uns von Seinem Geist erfüllen lassen und Ihm gehorsam sind. 

Gottes Gegenwart in dieser Welt: Wir sind Teil der Gottes Gegenwart und deshalb Teil des spannenden Handelns Gottes in unserem Lebensumfeld, am Arbeits- und Studienplatz und in der Geschichte dieser Welt. In diesem Bild sind wir alle „Weltveränderer“. Jeder trägt auf seine Weise dazu bei, diese Welt im Sinne Gottes zu gestalten (Everyone gets to play). 

Leben in Orientierung an Gottes Wort 

Die Bibel beinhaltet Gottes bewegende und begeisternde Geschichte mit den Menschen, offenbart uns das Wesen Gottes und weist uns den Weg in eine lebendige Gemeinschaft mit Ihm und im Miteinander. Wir erkennen sie als höchste Instanz für unseren Glauben und unsere Lebensführung an. In unserer Orientierung an der Bibel wachsen wir in unserer Gottesbeziehung und zu einem sinnerfüllten und befreiten Leben, lernen, falsche Denkmuster und Verhaltensweisen zu erkennen und zu überwinden und ein Leben in Hingabe an Gott und im Dienst an anderen zu führen. 

Leitsätze: 

Die Bibel als Wort Gottes und Autorität: Die Bibel ist für uns inspiriertes Wort Gottes, Rahmen für ein sinnerfülltes Leben in der Nachfolge Jesu und von Gott gegebener Leitfaden für ein Leben, das Gott ehrt. 
Gott redet zu uns Menschen auf vielfältige Weise: Vor allem in der Person Jesu Christi samt seinem Wirken, seinem Sterben am Kreuz und seiner Auferstehung, in zweiter Linie durch die Bibel als inspiriertem Zeugnis von Gottes Wirken in Jesus Christus und in der Geschichte seines Volkes und drittens durch verschiedene Wirkungen und Äußerungen seines Geistes heute. 

Liebe zu Gottes Wort: Wir lieben die Bibel und lesen sie gerne und regelmäßig und in der Offenheit, dass uns dadurch Gottes Geist begegnet, uns führt und uns korrigiert. 

Persönliches betendes Lesen und gezieltes Studium: Wir erkennen unterschiedliche Zugänge zur Bibel an: einen eher persönlichen, betend-meditativen Zugang in der Offenheit für Gottes unmittelbare Impulse für uns, sowie einen studierenden Zugang, um biblische Aussagen in ihren kulturellen und historischen Zusammenhängen und der Intention ihrer Autoren zu verstehen. 

Das Wort Gottes in einer demütigen Haltung ernst nehmen: Die Bibel als uns von Gott gegebener Maßstab macht uns demütig. Wir stellen uns nicht über sie, sondern formen und messen eigene Gedanken und Überzeugungen an der Bibel. Uns ist bewusst, dass unsere Erkenntnis immer Stückwerk ist und dass wir die Bibel immer mit kulturellen oder biografisch geprägten „Brillen“ lesen. Wir bemühen uns, diese zu erkennen und nicht in die Bibel hineinzulesen. 

Das Verstehen der Bibel als eine gemeinschaftliche Aufgabe: Wir gehen davon aus, dass Gott beim betenden Lesen und Studieren der Bibel sehr persönlich durch seinen Heiligen Geist zu uns als Einzelnen spricht. Zugleich erkennen wir an, dass für ein gesundes theologisches Fundament einer Gemeinschaft bzw. des Volkes Gottes ein gemeinsames Ringen um das Verstehen der Bibel von hoher Bedeutung ist, sowohl innerhalb einer Gemeinschaft wie auch im ökumenischen Dialog. 

Barmherzigkeit, die sich den Menschen zuwendet

Gott ist barmherzig gegenüber jedem Menschen. Diese Barmherzigkeit erfahren wir selbst und ist für uns als Menschen in der Vineyard-Bewegung Lebensstil. Auf diesem Weg wollen wir andere mitnehmen und kümmern uns aktiv um Menschen anderer Kulturen sowie um Kranke, Arme und Zerbrochene.

Leitsätze:

Nach Hause kommen: Wir erfahren Würde und Wert in der Zuwendung Gottes zu uns. Dies gibt uns Halt und Identität.

Wege der Heilung und Wiederherstellung gehen: Wir übernehmen Verantwortung für unser Leben und verstehen Heilung und Wiederherstellung u. a. als einen Prozess der Charakter- & Persönlichkeitsentwicklung.

Die Kranken heilen: Wir beten für Kranke und erwarten das übernatürliche Eingreifen Gottes. Gleichzeitig begleiten wir kranke Menschen mit Liebe, Geduld und hoffnungsvollem Glauben.

Den Armen dienen: Wir teilen unser Leben mit Menschen in Not und setzen uns ein für Arme, Notleidende und Ausgegrenzte unabhängig von ihrer Herkunft ein.

Die Verlorenen suchen: Wir leben und beten mit Jesus-fernstehenden Menschen. Wir hoffen, dass sie so die Gegenwart Gottes erleben und sich auf den Weg mit Jesu einlassen wollen.

Heilende Gemeinschaft

Wir leben tragfähige und ehrliche Beziehungen, die Brücken bauen.
Wir gehen mit dem Einzelnen so um, wie Gott mit uns umgeht: In Liebe, Annahme und Vergebung (Römer 15,7).
Solche Beziehungen schaffen Authentizität und neue Lebendigkeit.

Leitsätze:

Menschen vor Methoden: Wir begegnen den Menschen mit Würde und Respekt und unterstützen sie in ihrem Prozess, damit sich ihr von Gott gegebenes Potenzial entfalten kann. Programme und Methoden unterstützen diese Prozesse.

Gnade statt Gesetz: Wir wissen um das menschliche Bedürfnis nach Kontrolle und Sicherheit, das oft zu Gesetzlichkeit führt. Deshalb ermutigen wir einander zu einer Haltung der leidenschaftlichen Hingabe, Gnade und Barmherzigkeit.

Liebe, Annahme und Vergebung: Wir suchen eine Kultur der Liebe, Annahme und Vergebung, die Menschen aufrichtet und Furcht, Scham und Schuld tilgt.

Selbstverantwortung und Rechenschaft: Wir leben Beziehungen als Orte der Öffnung voreinander, der Entwicklung miteinander und Reifung. Sie helfen uns, selbstverantwortlich und verbindlich zu leben.

Beziehungen bauen Brücken: Wir wissen um die Kraft von versöhnenden Beziehungen und suchen Trennendes unter Menschen verschiedener religiöser, ethnischer oder sozialer Herkunft im Blick auf Jesus zu überwinden.

Erneuerung, die Kirche und Gesellschaft durchdringt

Wir schätzen den Auftrag und die Sendung Gottes, sein Leben heute das Wesen Seines Reiches im Jetzt und Hier auszubreiten. Dieses Leben vollzieht sich in bestehenden und neuen Formen von Kirche und Gesellschaft und immer dort wo dies in dem Willen Gottes geschieht. Darum engagieren wir uns in gesellschaftlichen Fragen in der Hoffnung, unsere Welt positiv mitgestalten zu können.

Leitsätze:

Neue Ausdrucksformen von Kirche: Wir multiplizieren und gründen Vineyards, in der Überzeugung, dass dies ein wirksamer Weg ist für die Ausbreitung des Reiches Gottes. Wir inspirieren Menschen zu einem jesusmässigen Lebensstil.

Erneuerung bestehender Formen: Wir verschenken uns an die ganze Kirche Jesu. Wir sind offen von anderen zu lernen und wir geben weiter, was uns anvertraut ist. Wir tun dies in einer Haltung von Wertschätzung und Respekt, um zu ermutigen, auszurüsten und zu bevollmächtigen.

Kulturübergreifendes Arbeiten: Wir rechnen mit der spontanen Ausbreitung des Reiches Gottes in anderen Kulturen und Subkulturen.
Wir unterstützen Menschen anderer Kulturen als Leitende bei uns und in ihrem kulturellen Kontext Vineyards zu pflanzen und die Vineyard-Werte zu leben.

Soziale Gerechtigkeit:
Wir glauben an Gottes Verheißung für diese Welt. Deshalb setzen wir uns gegen strukturelle Sünde und jeder Form von politischer und sozialer Ungerechtigkeit oder wirtschaftlicher Ausbeutung ein.

Gesellschaftliches Engagement: Wir nehmen unsere Gesellschaft nicht in erster Linie als Bedrohung, sondern als Chance und Auftrag wahr.
Für lokale, nationale oder globale Herausforderungen suchen wir Gottes Antworten und sind bereit uns in politischer, kultureller und sozialer Verantwortung aktiv einzubringen.

Card image cap
Die Basis unseres Glaubens