Unser Umgang mit der Corona-Epidemie

In Anbetracht des sich rapide ausbreitenden Corona-Virus sind wir herausgefordert zu fragen, wie wir gelebte Liebe zu Mitmenschen in der aktuellen Situation angemessen leben können.

In welchem unserem Verhalten drückt sich diese Liebe am besten aus?

Die größte aktuelle Herausforderung besteht darin, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und damit auch die besonders gefährdeten Risikogruppen in der Gesellschaft zu schützen: ältere Menschen ab 60 Jahren und Menschen mit Vorerkrankungen.

Das Ziel der Politik und der zuständigen Gesundheitsbehörden ist es aktuell, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen um eine Überlastung des Gesundheitssystems und damit auch hohe Sterberaten möglichst zu vermeiden. Dieses Vorgehen ist nachvollziehbar und richtig und sollte von uns aktiv unterstützt werden. Wir werden uns deshalb an die jeweils gültigen behördlichen Vorgaben halten.

Darüber hinaus gilt es für lokale Vineyard-Leitungen konkret abzuwägen, wie sie mit darüberhinausgehenden Empfehlungen umgehen und wie sie dazu beitragen können, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Die Maßnahmen können von Hinweisen auf Hygiene-Maßnahmen im Alltag und der Festsetzung besonderer Regeln für die Gottesdienste bis hin zum vorübergehenden Aussetzen von Gottesdiensten und alternativen (z. B. Online-) Modellen reichen.

In all dem dürfen wir konkret beten, denn „Viel vermag das Gebet eines Gerechten in seiner Wirkung“ (Jak 5,16). Das Gebet um Schutz, Bewahrung und eine Eindämmung der Ausbreitung ist ein spezifischer Beitrag, den wir als
Christen leisten können.

Als eine Leitlinie unseres Handelns gilt für uns:

Die gelebte Liebe zu unseren Mitmenschen ist die Verwirklichung unseres Vertrauens zu Gott. Im Folgenden einige Orientierungshilfen, wie sich das Gebot der Liebe zu unseren Mitmenschen konkret auf unser Handeln auswirken könnte:

Wir nehmen die Empfehlungen & Verordnungen von Experten und Politik ernst:

Mit einfachen Maßnahmen können wir alle helfen, uns selbst und andere vor Ansteckungen zu schützen, Krankheitszeichen zu erkennen und Hilfe zu finden.

Rainhard Wedeleit & Martin Bühlmann für das Leitungsteam

Anlage: Unser Umgang mit der Corona-Epidemie V1.0

Predigt zur „Corona-Epidemie und der Jesusnachfolge in Zeiten der
Verunsicherung“ von Michael Guttenberger: Die Corona-Epidemie – Jesusnachfolge in Zeiten der Verunsicherung